Fenster-Klassiker aus dem Norden

Dänische Holzfenster mit Charme

Natürlich, echt und ungemein heimelig – dänische Holzfernster stehen ganz in der Tradition des skandinavischen Designs. Mit ihren schlanken Profilen, den zarten, fast schon spielerisch anmutenden Sprossen und den schlichten Beschlägen versprühen sie einen besonders authentischen Charme. In ihrer klassischen Variante mit zusätzlichen Profilfräsungen eignen sie sich perfekt für die Sanierung denkmalgeschützter Altbauten. Aber auch am Neubau setzen die dänischen Holzfenster stilvolle Akzente: Die moderne Variante besticht durch ihre unaufdringliche Optik und ausgewogene Proportionen. Geöffnet werden die Fenster charakteristisch nach außen.

Das hat einen entscheidenden Vorteil, denn so müssen zum Lüften nicht erst alle Blumentöpfe und Dekoobjekte von der Fensterbank geräumt und die Gardinen zur Seite geschoben werden. Für Sicherheit sorgen Windhaken und Flügelbremsen. Sie verhindern, dass die Fensterflügel – etwa bei stärkerem Wind – von allein schließen. Neben den Drehflügelfenstern sind auch Klappflügel- und Schwingfenster erhältlich, die sich am unteren Rand nach außen aufschieben lassen.

Wie ihre historischen Vorbilder werden die Fenster auch heute noch in aufwendiger Handarbeit mit viel Liebe zum Detail und zum Werkstoff Holz gefertigt. „Das dänische Fenster besteht traditionell aus skandinavischem Kiefernkernholz und überzeugt durch seine natürliche Schönheit“, erklärt Theo Opgenorth von Frovin. Im Vergleich zu mitteleuropäischen Arten erweist sich das Holz als besonders hart und witterungsbeständig. Damit die Fenster lange ihre Schönheit behalten, genügt es, sie regelmäßig zu reinigen und ab und an zu überstreichen. Besonders pflegeleicht präsentieren sich Ausführungen mit einer äußeren Schale aus Aluminium. „Gleichzeitig werden mit der ‚Alucapfront’ hohe Dämmwerte erreicht, die bei dreifacher Verglasung bereits einen U-Wert von 0,78 aufweisen“, berichtet Opgenorth. Einer Förderung der energetischen Sanierung durch die KfW steht damit nichts mehr im Weg.

Ob Holz- oder Aluminiumfront: Je nach Erscheinungsbild des Gebäudes und Geschmack der Bauherren stehen zahlreiche Farben zur Auswahl. Die dänischen Standardfarben, die von einem strahlenden Weiß über leuchtendes Schwedenrot bis hin zu einem tiefen Flaschengrün reichen, sind dabei im Fensterpreis inbegriffen. Auch zweifarbige Varianten, die innen und außen unterschiedlich lackiert sind, können auf Wunsch geliefert werden. So passen sich die Fenster jedem Einrichtungsstil harmonisch an. Weitere Informationen unter www.frovin.de.

(2.597 Zeichen inklusive Leerzeichen)

Frovin GmbH
Breite Straße 23 – 40670 Meerbusch-Osterath
Tel. 02159 / 91670 – Fax 02159 / 916744
www.frovin.de – info@frovin.de

——————————————————————————–

Abdruck/Veröffentlichung/ honorarfrei
Bildverwendung nur unter Nennung der Bildquelle „frovin.de

Belegexemplar erbeten an:

JÄGER Management
Kettelerstraße 31
97222 Rimpar

Presse-Bilder zum Download

Natürlich, echt, heimelig – die klassische Variante der dänischen Holzfenster eignet sich perfekt für die Sanierung denkmalgeschützter Altbauten.

Mit ihren schlanken Profilen, fast schon spielerisch anmutenden Sprossen und schlichten Beschlägen, versprühen die dänischen Holzfenster einen besonders authentischen Charme.

Dänische Fenster bestehen traditionell aus besonders hartem, witterungsbeständigem, skandinavischem Kiefernkernholz.

Je nach Erscheinungsbild des Gebäudes und Geschmack der Bauherren stehen zahlreiche Farben zur Auswahl.

Windhaken und Flügelbremsen verhindern, dass die Fensterflügel bei stärkerem Wind von allein schließen.

Damit die Fenster lange schön bleiben, genügt es, sie regelmäßig zu reinigen und ab und an zu streichen.

Geöffnet werden die dänischen Fenster charakteristisch nach außen.

Die moderne Variante der dänischen Holzfenster besticht durch ihre unaufdringliche Optik und ausgewogene Proportionen.