Heizen und kühlen im Dachgeschoss

Dachausbau und Hausaufstockung mit moderner Heiz- und Kühltechnik

Wohnraum ist knapp, Bauplätze in vielen Regionen kaum noch zu bekommen. Angesichts dessen wird das Bauen im Bestand immer attraktiver. Schließlich kann das Dach ausgebaut oder ein Haus aufgestockt werden, um neue Wohnungen oder zusätzliche Räume zu schaffen.

Aber gerade im obersten Stockwerk kann es im Sommer unangenehm heiß werden. Da sind Systeme sinnvoll, die heizen, aber auch kühlen können. „Flächenheizungen, die sich nachträglich unproblematisch an Decken und Wänden anbringen lassen, stellen für solche Fälle eine ideale Lösung dar“, sagt Christof Wirth. Er ist der Vorsitzende der Innovationsgemeinschaft Raumklimasysteme (IGR) e.V., einer Kooperation mittelständischer Unternehmen, die sich der Entwicklung neuer Möglichkeiten im Bereich Flächenheizung und –kühlung verschrieben haben.

Für ganzjährige Wohlfühltemperaturen und ein wohngesundes Raumklima in der obersten Etage empfiehlt die IGR sogenannte Klimaprofil-Systeme. Das sind verkleidete Rohrleitungen, die mit einer schlanken Aufbauhöhe von drei bis vier Zentimetern an Decke, Wand, Dachschräge oder auch in Sockelleisten angebracht werden können. Von Wasser durchströmt, können Klimaprofil-Systeme nicht nur heizen, sondern fungieren im Sommer als sanfte Kühlung ohne unangenehme Zugluft. Das kalte Wasser, das in den Rohren zirkuliert, nimmt die Wärme des Raumes fortlaufend auf und führt sie über den Leitungskreislauf wieder ab. Dafür ist eine reversible Wärmepumpe nötig, die das Wasser ständig kühlt.

Das System eignet sich sowohl für den Bestands- als auch für den Neubau. Bei der Montage kommt dem System zugute, dass es aus nur einem einzigen Standardprofil besteht, wie Erfinder Armin Bühler betont: „Es lässt sich an nahezu alle Grundrisse, an verwinkelte Räume wie auch Schrägen anpassen. Sogar einzelne Zimmer können damit ausgestattet werden. Klimaprofil-Systeme werden trocken montiert. Das ist für Handwerker und auch versierte Heimwerker in der Regel problemlos in ein bis zwei Tagen zu bewerkstelligen.“

Ein großer Pluspunkt des IGR-Klimaprofils ist die kurze Reaktionszeit. Es heizt Räume mit behaglicher Strahlungswärme, ohne dabei Staub aufzuwirbeln. Besonders Allergiker profitieren von diesem wohngesunden Raumklima. Die Energieeffizienz ist hoch, weil die ganze Fläche frei bleibt. Im Gegensatz zur Fußbodenheizung gibt es keine Möbel, die Wärme schlucken. Weitere Informationen unter www.igr-raumklimasysteme.de.

(2.519 Zeichen inklusive Leerzeichen)

Innovationsgemeinschaft Raumklimasysteme e.V.
Veit-Dennert-Straße 796132 Schlüsselfeld
Tel.: +49 (0)9552 / 71-500
www.igr-raumklimasysteme.de mail@igr-raumklimasysteme.de

——————————————————————————–

Abdruck honorarfrei
Bildverwendung nur unter Nennung der Bildquelle „igr-raumklimasysteme.de

Belegexemplar erbeten an:

JÄGER Management
Kettelerstraße 31
97222 Rimpar

Presse-Bilder zum Download

Sanftes Heizen und Kühlen unterm Dach. Klima-Profilsysteme lassen sich auch nachträglich an Decken, Wänden und Dachschrägen anbringen.

Die Rohrleitungen werden je nach Bedarf mit warmem oder kaltem Wasser durchströmt. Im Sommer sorgen sie für sanfte Kühlung ohne Zugluft.

Für ganzjährige Wohlfühltemperaturen und ein wohngesundes Raumklima im Dachgeschoss sind Systeme sinnvoll, die heizen und kühlen können.

Das System besteht aus nur einem Standardprofil. Die Montage ist in ein bis zwei Tagen zu bewerkstelligen.

Das System lässt sich an nahezu alle Grundrisse und Raumsituationen anpassen. Auch einzelne Zimmer können damit ausgestattet werden.

Mit der schlanken Aufbauhöhe von drei bis vier Zentimetern eignet sich das Klima-Profilsystem besonders gut für Dachschrägen.

Ein großer Pluspunkt des Klimaprofils ist die kurze Reaktionszeit. Es heizt Räume mit sanfter Strahlungswärme, ohne Staub aufzuwirbeln.

Klima-Profilsysteme eignen sich sowohl für den nachträglichen Einbau als auch für den Neubau.