Lehm-Direktheizung für das Schlangenhaus Dessau

Neugotischer Gartenpavillon ist behagliche Ferienwohnung

Das Schlangenhaus ist ein neugotischer Gartenpavillon im östlichen Dessauer Ortsteil Waldersee. Es gehört zum Luisium – einer Gartenanlage mit Schloss – und zum UNESCO-Welterbe. Das Backsteinhaus nach englischen Vorbildern wurde 1790 erbaut. Nach dem Zweiten Weltkrieg war das ursprünglich als Gästehaus genutzte Gebäude dem Verfall preisgegeben. Nach umfangreicher Sanierung wird es seit 1996 als Ferienwohnung genutzt.

2019 sollte die veraltete Radiatoren-Heizung komplett erneuert werden. Unter dem Blechdach befand sich eine Isolierung aus Glaswolle. Hier kam es in der Vergangenheit zu Feuchtigkeitsproblemen und Schimmelbildung. Die mit der Sanierung beauftragten Architekten von 3RAUMplanung in Dessau suchten nach einer Lösung zur optimalen Feuchteregulierung. Sie entschieden sich für das eSYSTEM von ArgillaTherm. Das neue multifunktionale Lehmklima-System erfüllt bis zu fünf Funktionen auf einer Fläche: Heizen, Kühlen, Feuchteregulierung, Luftreinigung sowie angenehme Akustik. Es neutralisiert zudem Luftschadstoffe und absorbiert Gerüche.

Die Hochleistungs-Lehmmodule aus überwiegend dreischichtigen Tonmineralien sind für die extreme Sorptionsfähigkeit verantwortlich. Innerhalb von 12 Stunden können je Quadratmeter über 100 Gramm Feuchtigkeit aufgenommen werden, nach 24 Stunden steigt dieser Wert auf über 200 Gramm an und endet absolut bei über 500 Gramm je Quadratmeter Fläche. Das wurde von der Materialforschungs- und –prüfanstalt (MFPA) an der Bauhaus-Universität Weimar gemessen und zertifiziert.

Wegen der einzigartigen Raum- bzw. Deckenzuschnitte kam nur ein modulares System infrage, das individuell zugeschnitten werden konnte. Die kompletten Deckenflächen wurden auf circa 70 Quadratmetern mit den Hochleistungs-Lehmmodulen belegt. Sie wurden auf einer abgehängten Holzlattenkonstruktion (Kreuzlattung) befestigt. Die Aufbauhöhe ab Unterkonstruktion beträgt drei Zentimeter. Die Oberflächenbeschichtung wurde mit fünf Millimetern Lehmputz und weißer Lehmfarbe hergestellt. Die gesamte Installation dauerte nur drei Tage.

Das System hat bereits im ersten Winter gezeigt, dass alle Anforderungen erfüllt wurden. Die Raumluftfeuchte liegt stabil bei circa 50 Prozent (vorher 70 bis 90 Prozent). Der Systembetrieb ist völlig wartungsfrei. Die geforderten Raumtemperaturen bei Nichtnutzung von 17 °C und bei Nutzung von 22 °C werden erreicht. Die eingestellten Temperaturen werden vom System mit einer Abweichung von ±0,5 °C konstant gehalten. Im Tagesrhythmus schaltet sich die Elektro-Direktheizung circa zehnmal für nur 20 bis 30 Minuten ein. Die Einsparung von Energiekosten im Vergleich zur alten Heizung liegt bei circa 30 Prozent. Die Verbrauchswerte liegen bei circa 2,60 Euro pro Heiztag.

Die Lehmmodule sorgen auch für eine natürliche Raumkühlung im Sommer. Durch die Sorptionsfähigkeit entsteht – wird die Feuchtigkeit bei trockener werdender Luft wieder iind en Raum abgegeben – eine Verdunstungskälte, die beispielsweise bei einem 25 Quadratmeter großen Raum einer Kühlleistung von 1 kWh entspricht.

(3.147 Zeichen inklusive Leerzeichen)

ArgillaTherm GmbH
Wagenstieg 9 – 37077 Göttingen
Tel.: (+49) 551 / 389356 – 0
www.argillatherm.de – info@argillatherm.de

——————————————————————————–

Abdruck honorarfrei
Bildverwendung nur unter Nennung der Bildquelle
Bild 1-4: Schlangenhaus im Luisium, KsDW, Bildarchiv, Fotos: Heinz Fräßdorf
Bild 5-12: ArgillaTherm

Belegexemplar erbeten an:

JÄGER Management
Kettelerstraße 31
97222 Rimpar

Presse-Bilder zum Download

Das Schlangenhaus Dessau gehört zum UNESCO-Welterbe und wurde mit einer Lehm-Direktheizung von ArgillaTherm ausgestattet.

Der neogotische Pavillon wurde einst als Gästehaus genutzt und ist heute eine behagliche Ferienwohnung.

Herbstromantik im „Gartenreich Dessau-Wörlitz“. Das Backsteingebäude wurde 1790 nach englischen Vorbildern auf einem kleinen Hügel erbaut.

Das neue Lehmklima-System spart im Vergleich zur alten Radiatorenheizung circa 30 Prozent Heizkosten ein.

Die Montage des patentierten Systems ist einfach. Da die Module individuell zugeschnitten werden, ist jede Deckengeometrie belegbar. Abschließend werden die Trockenbaumodule mit Lehmputz und Lehmfarbe beschichtet.

Aufbau des Lehmklima-Systems. Die Hochleistungs-Lehmmodule bilden das Herzstück.

Das Lehmklima-System erfüllt bis zu fünf Funktionen auf nur einer Fläche: Heizen, Kühlen, Feuchteregulierung, Luftreinigung sowie angenehme Akustik.

Systembestandteile des eSYSTEMS.

Die patentieren Lehmmodule erreichen aufgrund  des hohen Anteils an dreischichtigen Tonmineralien und der hohen Verdichtung extrem gute Sorptionswerte.

Alle Systembestandteile wurden von anerkannten Instituten geprüft und zertifiziert.

Das Lehmklima-System nimmt Tauwasser sofort auf, speichert es und gibt es bei abfallender Luftfeuchte in den Raum ab.

Axel Lange, Geschäftsführer von ArgillaTherm.