Mehr Farbvielfalt für gedämmte Fassaden

Innovative Fassadenfarbe schützt vor Hitzeschäden

Beim Spaziergang durch ein typisches Neubaubaugebiet fällt auf, wie sehr sich die Häuser gleichen. Vor allem die Fassaden: helle Farben, soweit das Auge reicht. Das hat praktische Gründe, denn wenn im Sommer die Sonne vom Himmel sticht und das Thermometer nach oben klettert, muss die Hausfassade extremen Belastungen standhalten.

Tagsüber sind an der Oberfläche Temperaturen bis 40°C keine Seltenheit, bei dunklen Farbtönen sind bis zu 70°C möglich. Nachts kühlt sich die Oberfläche dann schnell wieder ab. Die Folge: Durch die ständigen Temperaturwechsel dehnt sich der Putz und zieht sich wieder zusammen, was Schäden zur Folge haben kann. „Deshalb waren dunkle Farbtöne lange Zeit tabu“, erklärt Heiko Faltenbacher von Heck Wall Systems. „Für die Fassadenbeschichtung auf Wärmedämm-Verbundsystemen kamen nur Farbtöne mit einem Hellbezugswert von über 20 infrage.“ Der Hellbezugswert ist das Maß für die Helligkeit von Oberflächen. Ein Wert von 100 entspricht einer weißen Oberfläche, der Wert Null einer schwarzen. Je niedriger der Wert, desto dunkler die Farbe.

Mittlerweile sind aber auch dunklere Farbvarianten möglich. „So-Fi light“ (Solar Fassaden-Finish Light) des Baustoffspezialisten Heck Wall Systems verfügt über spezielle Pigmente, die durch ihre Struktur das Sonnenlicht stärker reflektieren als normale Farben. Dank ihnen heizt sich die Fassadenoberfläche viel weniger auf. Die bei hohen Temperaturen möglichen Spannungsschäden werden so verhindert. Die TSR-Technologie (Total Solar Reflectance) eröffnet Hausbesitzern ganz neue Möglichkeiten bei der Farbgestaltung ihres Eigentums. Kräftigere Farben, etwa dunkelgraue oder sogar schwarze Hauswände sind mit „So-Fi light“ möglich.

Bei der Entwicklung wurde insbesondere darauf Wert gelegt, dass die Farbe wasser- und schmutzabweisend ist und zuverlässig vor Algen- und Pilzbefall schützt. Hausbesitzer freuen sich über eine dauerhaft schöne Hausfassade, von Bedeutung ist das vor allem für den Hellbezugswert. „Verschmutzungen und mikrobieller Befall dunkeln eine Fassade weiter ab“, unterstreicht Faltenbacher. „So heizt sie sich schneller auf.“ Es gibt die außerordentlich farb- und witterungsbeständige Fassadenfarbe in den meisten Farbtönen. „So-Fi light“ ist sehr wasserdampf- und kohlendioxiddurchlässig und eignet sich gleichermaßen für die Sanierung und Neubauten. Weitere Informationen unter www.wall-systems.com.

(2.490 Zeichen inklusive Leerzeichen)

HECK Wall Systems GmbH & Co. KG
Thölauer Straße 25 – 95615 Marktredwitz
Tel. 09231 /802-0
E-Mail: heiko.faltenbacher@wall-systems.com
Webseite: www.wall-systems.com
Facebook: www.facebook.com/wallsystems
YouTube: www.youtube.com/wallsystems

——————————————————————————–

Abdruck/Veröffentlichung/honorarfrei
Bildverwendung nur unter Nennung der Bildquelle „Heck Wall Systems

Belegexemplar erbeten an:

JÄGER Management
Kettelerstraße 31
97222 Rimpar

Presse-Bilder zum Download

Für gedämmte Fassaden waren dunkle Farbtöne lange Zeit tabu. Mittlerweile sind auch kräftige Farbvarianten möglich.

Die TSR-Technologie (Total Solar Reflectance) eröffnet Hausbesitzern ganz neue Möglichkeiten bei der Fassadengestaltung.

Da das Sonnenlicht stärker reflektiert wird als bei normalen Farben, heizt sich die Fassadenoberfläche viel weniger auf.

Ein Hellbezugswert von 100 entspricht einer weißen Oberfläche, der Wert Null einer tiefschwarzen. Je niedriger der Wert, desto dunkler die Farbe.

Die Fassadenfarbe ist wasser- und schmutzabweisend und schützt zuverlässig vor Algen- und Pilzbefall.

Die witterungsbeständige Fassadenfarbe gibt es in den meisten Farbtönen.

So-Fi light ist wasserdampf- und kohlendioxiddurchlässig und eignet sich für Sanierung und Neubau.

Auch dunkelgraue oder sogar schwarze Hauswände sind realisierbar.